Gran Canaria – Kreisrunde Insel mit Gegensätzen

Das Bild auf Gran Canaria wird geprägt von differenzierter Flora und Fauna

Gerade in den Wintermonaten bietet sich Gran Canaria für einen Urlaub oder auch einen längeren Aufenthalt an. Die Kanaren werden nicht umsonst „Inseln des ewigen Frühlings“ genannt. Das warme Klima und die vielen Sonnenstunden wirken sich wohltuend auf Körper und Seele aus. Die bekanntesten Feriengebiete der Insel liegen im Süden, nämlich Playa del Ingles, Maspalomas und San Agustin. Dort gibt es herrliche weiße Sandstrände, die zu ausgiebigen Strandspaziergängen aber auch zum Sonnenbaden am Meer einladen. In dieser Region gibt es große 3-, 4-, und 5-Sterne-Hotels, die mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen und über umfassende Freizeiteinrichtungen verfügen. Es können dort alle möglichen Sportarten wie Tennis, Tischtennis oder Minigolf ausgeführt werden. Abends werden häufig Veranstaltungen zur Unterhaltung der Gäste durchgeführt.



Es sind aber auch kleinere Hotel- und Bungalowanlagen vorhanden, die meistens ebenfalls über einen Swimmingpool und ansprechende Räumlichkeiten verfügen. Es ist dort auch möglich, lediglich Übernachtung mit Frühstück zu buchen, da eine ausreichende Möglichkeit zur Selbstverpflegung besteht. Zahlreiche Supermärkte mit einer großen Auswahl regionaler und internationaler Lebensmittel stehen ebenso zur Verfügung wie Bäckereien und Metzgereien, die allerlei Köstlichkeiten anbieten. Auch sind zahlreiche Restaurants mit unterschiedlicher Küche vorhanden, in denen man gepflegt speisen kann. Für Golfspieler steht in der Region ein gepflegter Golfplatz zur Verfügung. In den großen Einkaufszentren findet man zahlreiche Geschäfte, die sowohl Souvenirs als auch sehr hochwertige Artikel (wie Schmuck, Leder) zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Sehr hochwertige Artikel werden vor allen Dingen in dem neueren Urlaubsgebiet Meloneras, unterhalb von Maspalomas angeboten. Dort wurde eine elegante Strandpromenade gebaut, an deren Rand sich überwiegend 5-Sterne-Hotels und exklusive Läden befinden.

Spanien kulinarisch kennenlernen: Kultur auf Gran Canaria

Zahlreiche Kneipen, Bars und Restaurants, die sich überwiegend in den großen Einkaufszentren befinden, lassen abends keine Langeweile aufkommen. Eine Unterhaltung mit netten Gästen bei angenehmer Musik ist immer geboten. Teilweise wird auch Life-Musik und Tanz geboten. Für Wassersportfreunde besteht die Möglichkeit, im Atlantik, der immer Wellengang hat, ausgiebig zu surfen. Die legendären Dünen von Maspalomas erinnern an eine bizarre Wüstenlandschaft mit vereinzelten Palmen (Oasen). Dort kann man eingezeichneten Wanderwegen folgen oder einfach in der Sonne relaxen. Glücklicherweise gibt es auf Gran Canaria keine ernsthaft bösartigen Mücken (folgen Sie dem Hinweis und Sie erfahren auf unseren Seiten mehr über Mückenarten).

Mehrmals in der Woche ist in Maspalomas auch Markt, auf dem man neben Bekleidung, Alkohol und Zigaretten auch zahlreiche einheimische Lebensmittel erwerben kann. Für Familien mit Kindern lohnt sich der Besuch des Freizeitparks in Maspalomas. Verschiedene Tierarten können dort beobachtet werden. Auch sind zahlreiche Fahrgeschäfte für das Freizeitvergnügen vorhanden.

Wohnen auf Gran Canaria – Charakteristisch gebettet auf Felsen

Die oppulente Felsenlandschaft von Maspalomas wird Sie ins Staunen versetzen. Auf jeden Fall lohnt es sich, mit einem Leihwagen die Insel zu erkunden. So kann man beispielsweise von Maspalomas aus, an der Küste entlang Richtung Mogan fahren. Die Felsenlandschaften entlang der Straße bieten ebenso wie traumhafte Blicke auf das blaue Meer unvergessliche Augenfreuden. Man fähr an Puerto Rico vorbei, wo zahlreiche Ferienanlagen in den Hang gebaut wurden. Diese haben eine einmalige Aussicht direkt auf das Meer.

In Mogan angekommen glaubt man in einer ganz eigenen Welt zu sein. Dort sind kleine sehr gepflegte Häuser, die alle in der Nähe des Meeres stehen. Mogan wird wegen der schönen Bauweise auch „Klein-Venedig“ genannt. Dort gibt es einen Hafen, in dem man alle möglichen Yachten bestaunen und bewundern kann. Viele gepflegte Restaurants und Cafes laden zu einem Drink oder dem Genießen typischer kanarischer Speisen ein. Ebenfalls lohnend ist ein Besuch der Inselhauptstadt Las Palmas; diese liegt oberhalb des Flughafens im Norden der Insel. Schon von Weitem zeichnet sich die Silhouette mit ihren zahlreichen Hochhäusern ab. Die Stadt hat ein richtiges Großstadt-Flair. Dies fängt schon beim Verkehrsaufkommen an. Auch hier ist häufig ein größerer Markt, auf dem man dies und das erwerben kann. Las Palmas verfügt über einen Stadtstrand, der überwiegend von Einheimischen besucht wird. Die große Kathedrale sollte man unbedingt besichtigen, wenn hierzu die Möglichkeit besteht. Zahlreiche Bars, Cafes und Restaurants geben die Möglichkeit zur Rast. Ein weiterer Anziehungspunkt der Insel sind die Felsenwohnungen im Inneren der Insel. Dort leben Einheimische mit allem Komfort. Bei Bedarf konnten die Wohnungen immer erweitert werden, in dem der Felsen weiter „ausgebaut“ wurde. In anderen Dörfern und Städtchen im Inneren der Insel kann man ebenfalls typisch kanarisches Leben beobachten.

Interessante Fakten rund um Gran Canaria im Überblick:

  • Fläche: 1.560,1 km²
  • Einwohner, Stand 2008: 829.597
  • Bevölkerungsdichte: 531 Einw./km²