Kanaren Wetter – Inseln des ewigen Frühlings

Das Wetter auf den Kanaren ist immer für eine Überraschung gut.

Gerade deutsche Urlauber lieben das Kanaren Wetter auf den und deshalb sind diese ein beliebtes und recht nahes Urlaubsparadies für Ganzjahresurlauber. Es ist sehr ausgeglichen, trotzdem benötigt man gerade in den Bergen oft relativ warme Kleidung. Die meisten Urlauber halten sich auf der Südseite der Inseln auf und dort ist es meist sonnig und trocken. Die nördlich der jeweiligen Bergmassive gelegenen Gebiete sind feuchter. Damit sind sie auch viel grüner und besitzen eine üppige Vegetation und sind auch viel feuchter. Die beiden östlichen Inseln Lanzarote und Fuerteventura haben ein ganz anderes Wetter, als sonst auf den Kanaren üblich. Hier ist das Klima meistens sehr heiß und trocken. Rundherum bemerkt man nur sehr spärliche Vegetation. Seltene Regenfälle verzeichnen auch die südlichen Gebiete der Inseln Teneriffa und Gran Canaria.

Auch wenn die Kanarischen Inseln von der Sonne sehr verwöhnt werden, gibt es ab und an doch mal heftige Unwetter. Das Wasser fließt in reißenden Bächen durch die Straßen und überflutet alles, was im Weg steht. Selbst der sonst ganz trockene Barranco in Maspalomas wird zu reißenden Fluss in Richtung Atlantik. Auf den Kanarischen Inseln ist das Wetter das ganze Jahr über optimal. Im Sommer ist es nicht zu heiß und die Winter sind für uns extrem mild und warm. Die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter betragen nur etwas 6 Grad. Die Temperaturen liegen im Frühling tagsüber bei ca. 25 Grad und die Nachttemperaturen pegeln sich bei ca. 17 Grad ein. Um diese Jahreszeit fällt relativ wenig Regen. Im Sommer kann man mit Tagestemperaturen von ca. 28 Grad rechnen, nachts kühlt es nur wenig ab. Die Temperaturen liegen bei ca. 20 Grad und es gibt sehr wenig Regen.



Die Herbsttemperaturen ähneln denen vom Frühling. Tags werden ca. 25 Grad und nachts kühlt es auf ca. 17 Grad ab. Der Winter ist die Haupturlaubssaison auf den Kanarischen Inseln. Viele, denen es in Deutschland zu kalt ist, fliegen in den sonnigen Süden. Hier auf den Kanaren ist ein wunderschönes Wetter mit angenehmen Temperaturen. Sie zeigen ca. 20 Grad an. Die Temperaturen lassen sich mit den Maitemperaturen in Deutschland vergleichen. Wer noch etwas mutiger ist, den lockt auch noch das relativ warme Wasser. Ab und zu kommt es zu Regenschauern, aber trotzdem nicht zu oft. Der Regen ist sehr unterschiedlich, er nimmt von West nach Ost ab. Dabei haben die westlichen Inseln La Palma und El Hierro den meisten Regen, da es hier auch viel Wald gibt. Auf Lanzarote und Fuerteventura gibt es wenig Regen. Die Umgebung ist trocken und karg, wüstenähnlich. Natürlicherweise regnet es auf den Inseln mit hohen Bergen öfter. Die Winde wehen auf den Kanaren meist aus dem Norden. Die meisten großen und gekannten Urlaubsorte befinden sich an den Südküsten der Inseln, weil es im Süden fast nicht regnet. Nur die Touristenstadt Puerto de la Cruz auf Teneriffa befindet sich am Nordufer.

Durch eine Webcam kann man sich jederzeit über das jeweilige Wetter kundig machen. Die Webcams zeigen noch aktuelle Daten von Las Palmas de Gran Canaria und von den Dörfern auf Gran Canaria. Insgesamt gibt es 5 Wettervorhersagen für die gesamten Kanarischen Inseln. Das Wetterbild wird aller 15 Minuten aktualisiert. Einen aktuelleren Wetterstand kann man sich eigentlich nicht wünschen.

Mit Kanaren Wetter zu mehr Wohlbefinden: Temperaturen zum Wohlfühlen!

Schon seit Jahrzehnten sind die Kanaren eines der Urlaubsziele Nummer 1 und das natürlich nicht zu unrecht, denn sie zeichnen sich durch das ganzjährig warme und milde Klima und das dadurch sehr milde, wenn auch wechselhafte Kanaren Wetter aus. Die sieben Hauptinseln des kanarischen Archipels im Nordatlantik sind ein beliebtes Reiseziel für mehrere Millionen Touristen im Jahr. Kein Wunder, kann man doch zu jeder Jahreszeit den vielfältigsten Aktivitäten nachgehen. Der Unterschied zwischen der niedrigsten und höchsten Temperatur beträgt nur 6 °C. Die Hauptsaison mit milden 20 °C – 27 °C ist im August und September, die kühlsten Monate hingegen sind der Januar und der Februar mit 15 °C bis 19 °C.

Die Kanaren sind gekennzeichnet durch ein ozeanisch-subtropisches Klima mit mildem Winter und gemäßigtem Sommer, der dank des aus der nördlich kommenden Meeresstroms nicht zu heiß ist. Auf den Inseln ist die Temperatur nicht gleich verteilt: Im Süden ist es im Jahresdurchschnitt wärmer als im Norden, der dem relativ starkem Wind ausgesetzt ist. Hier ist auch die Anzahl der Sonnentage höher. Mit zunehmender Meereshöhe nimmt die Temperatur zudem ab. Die nahe am Meer gelegenen Gegen sind eher berechenbar und unterliegen kaum Schwankungen, wovon man bei den anderen Regionen nicht ausgehen sollte. Hin und wieder wird das Wetter im Juli und August durch drei- bis viertägige Hitzewellen aus der Sahara bestimmt. Dann können auch schon mal Temperaturen von deutlich mehr als 30 °C erreicht werden.

Die Tageslänge auf Gran Canaria schwankt zwischen Sommer und Winter auch nicht so stark wie in Mitteleuropa. De längste Tag im Sommer dauert etwa 14 Stunden, der Kürzeste im Winter noch 11 Stunden. Die Zeit der Dämmerung ist jedoch sehr kurz. Die Kanaren werden auch „Die Inseln der ewigen Frühlings genannt“, was natürlich an den fabelhaften Temperaturen und dem immer sonnigen, milden Wetter liegt.

Die Temperatur auf den Kanaren ist gut für die Gesundheit, die trockene Luft ist gut für die Lunge und die Bronchen. Auch bei Gelenkproblemen und Rheuma sind diese Temperaturen nur zu empfehlen. Zwar ist es auf den Kanaren auch im Winter sehr mild (14-20 Grad), aber gefühlt sind es, aufgrund des Windes, meistens einige Grad kälter. Hier nun einige genaue Angaben zu den einzelnen Monaten: Im Januar beträgt die Temperatur zwischen 14 °C und 21 °C, auch im Februar und im März sind die Temperaturen ähnlich. Im April und Mai wird es mit 16 °C bis 23 °C schon etwas wärmer, der Juni, der Juli und der August werden dann noch einige grad wärmer. Der September ist mit 23 °C – 27 °C der wärmste Monat im ganzen Jahr. Im Oktober, November und Dezember sind die Temperaturen ungefähr genauso, wie die im Januar und Februar.

Sonniges Kanaren Wetter ist der ideale Begleiter für Ihren Badeurlaub!

Zum Urlaub machen sind die Kanaren, dank des tollen Klimas absolut geeignet und empfehlenswert. Für viele, die das trübe Wetter im Herbst leid sind, ist Gran Canaria daher ein Paradies. Leider herrscht auf den Inseln ein enorme Trockenheit, da es in einigen Teilen des Gebiets nur einige male im Jahr regnet. Die Regenmenge nimmt von West nach Ost ab: Am meisten regnet es auf den westlichen Inseln La Palma und El Hierro. Dort gibt es ausgedehnte Wälder. Im Osten (Lanzarote und Fuerteventura) ist das Klima regenarm und wüstenhaft. In den Bergen regnet es mehr als an der Küste: Wie auch zum Beispiel in den Alpen sind Bergregionen allgemein niederschlagsreicher. Während es in den Bergen in den Inselzentren stundenlang regnen kann, hat man an der Küste Sonnenwetter.

Kanarische Inseln, Wetterdaten im Überblick:

  • Temperaturen von Januar bis März: zwischen 14 und 21 Grad Celsius
  • Temperaturen von April bis Mai: zwischen 16 und 23 Grad Celsius
  • Temperaturen von Juni bis August: zwischen 18 und 26 Grad Celsius
  • Temperaturen im September: zwischen 23 und 27 Grad Celsius
  • Temperaturen von Oktober bis Dezember: zwischen 14 und 21 Grad Celsius