La Palma Karte – Grüne Insel der Kanaren

Eine Karte von La Palma weißt Ihnen den Weg

La Palma, die grüne Insel der Kanaren, zeigt auf der Karte die Form eines menschlichen Herzens. Die nur ca. 25 x 45 Kilometer große westlichste kanarische Insel wird von ihren Einwohnern, den Palmeros, auch stolz Isla Bonita, die schönste Insel der Kanaren genannt – ist sie doch für mit ihren Bergmassiven, Schluchten, Lavastränden und Wäldern ein wahres El Dorado für Wanderer und Naturliebhaber. Wie auf allen kanarischen Inseln bestimmen die Vulkane das Landschaftsbild auf LaPalma. Die Insel erhebt sich vom Meeresboden bis zu ihrer höchsten Spitze auf etwa 6500 Meter. Durch das Verhältnis dieser Höhe zu ihrer geringen Fläche und ihrer schroffen, steil ansteigenden Küsten gehört La Palma damit zu den steilsten Inseln der Erde. Anhand der Karte von La Palma können Sie das nur bruchstückhaft erahnen.



La Palma Karte für viele Attraktionen

Die Attraktion von La Palma ist die im mittleren Norden der Insel gelegene Caldera de Taburiente, ein mehrere Millionen Jahre alter Erosionskrater vulkanischen Ursprungs. Mit an die 2300 Meter hohen Kraterwänden, einem heutigen Durchmesser von etwa 9 Kilometern und einem Umfang von 28 Kilometern bildet die Caldera den größten Senkkrater der Welt. Die Cumbre de los Andenes, die den Kraterrand umgebenden höchsten Gipfel sind gleichzeitig die höchsten Berge der Insel. Auch der für sein Observatorium berühmte 2426 Meter hohe Roque de los Muchachos gehört zu dieser Gipfelgruppe. Nach Süden setzt sich der, die Karte von La Palma dominierende, Gebirgszug fort, bildet anschließend die Cumbre nueva und ganz südlich die vulkanische Cumbre vieja. Deren bis zum Meer hinabreichende zu Stein erstarrte Lavaströme können Sie als bizarre Wunderwerke der Natur bewundern. Unter dem Meeresspiegel setzt sich die Cumbre vieja mit noch aktiven unterseeischen Vulkanen fort.

La Palma Karte für den Osten der Insel

Den Osten der Insel beherrscht die 20.00 Einwohner zählende Hauptstadt und Hafenstadt Santa Cruz de la Palma, die im Gegensatz zu den anderen Orten der Insel sogar mit einer längeren Meerespromenade ihre Gäste in ihren Bann zieht. Zusammengedrängt zwischen Bergwänden zieht sich die Inselmetropole einen zu dem Halbkrater Buenavista gehörenden Hang hinauf. Auch wenn die Luftlinie zu den Ortschaften der Westküste nur etwa 25 Kilometer ausmacht, so prägen doch unzählige, teilweise extrem schmale Serpentinen die Straßen, die den Osten der Insel mit dem Westen verbinden. Während der an der Westküste inmitten ausgedehnter Bananenplantagen und fruchtbarer Felder gelegene Ort Tazacorte seinen ursprünglichen ländlichen Charakter weitgehend erhalten hat, hat sich die an die Berge schmiegende kleine Stadt Los Llanos zur zweitgrößten Stadt von La Palma gemausert.

Per Mietwagen auf der „Wanderinsel“ La Palma

Auch wenn die grüne Insel mit ihren bis oben mit Pinienwäldern bewachsenen Berghängen und ihren urwaldähnlichen Farnwäldern, die als Biosphärenreservat besonders geschützt sind, bisher vom Massentourismus verschont blieb, ist das etwa 1.200 Kilometer lange, kurvenreiche Straßennetz inzwischen in gut ausgebautem Zustand. So verbinden u.a. ein ganzer Straßenring rund um die Insel, Tunnel und eine den Osten mit dem Nordwesten verbindende Straße, die sogar über den höchsten Berg der Insel führt, auch die abgelegensten, früher sehr einsamen Dörfchen mit der Außenwelt.

Nutzen Sie für Ausflüge auf Schusters Rappen oder per Mietwagen auf der Wanderinsel La Palma aber bitte detaillierte Straßenkarten und nicht nur die übliche, Ihnen von Reisebüro, Flughafen, Autovermietung übergebene Touristenkarte. Gerade erst kleinste Wanderpfade oder abseits gelegene Bergstraßen ermöglichen Ihnen unvergessliche Naturerlebnisse fernab der Touristenrouten.