Lajares – Fuerteventura

Fußballfans sind in Lajares immer herzlich willkommen

Im Norden Fuerteventuras liegt das kleine hübsche Dorf Lajares, in der Nähe der Verbindungsstraße von La Oliva nach El Cotillo. Gerade einmal 10 Minuten mit dem Auto von der Touristenhochburg Corraleja entfernt. Hier beginnt auch eine der vielen Camino Reales, das sind die kürzesten Verbindungen zwischen 2 Orten. Ein Augenmerk sind die beiden noch sehr gut erhaltenen Windmühlen in der Nähe der Kirche, die schon aus weiter Entfernung zu erblicken sind. Leider gibt es in der heutigen Zeit nicht mehr viele Mühlen im Norden der Insel, die von der blühenden Landwirtschaft zeugten. Die neuere Mühle, unter dem Namen Molina bekannt, war noch bis vor ca. 20 Jahren in Betrieb. Leider wurde sie dann stillgelegt.



Lajares für Fußballfans

Gleich, wenn man durch den Ort fährt, sieht man das erst 1990 erbaute Fußballstadion. Außerdem findet man hier auch eine Ringkampfarena für Lucia Canaria. Heute besuchen viele Touristen das kleine Dorf wegen der Kunsthandwerksschule. Im angrenzenden Souveniergeschäft Artisania Lajares kann man wunderschöne Stickereien, Korb- und Keramikwaren erwerben. Öffnungszeiten in der Woche von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr und am Samstag bis 13.00 Uhr. Hier kann man den Frauen der Insel bei ihrer Arbeit zuschauen. Ganz in der Nähe der beiden Mühlen befindet sich eine kleine einschiffige Kirche, die Ermita San Antonio.

Lajares und die Landwirtschaft

Hier in der Umgebung von Lajares kann man auch noch die früheren Terrassenfeld besichtigen. Sie zeugen von der ehemals reichen Getreideernte auf den Kanaren. Bereits im 18. Jahrhundert wurde Lajares in den Abgabebüchern der Gemeindhauptstadt La Oliva erwähnt. Das Dorf Lajares liegt in einer Senke und hat keinen direktes Abfluss zum Meer. Der Abfluss wurde bei einem der vielen Vulkanausbrüchen verstopft. Der Name Lajares wurde von Lajas – das sind flache Steine, mit denen früher die Wassersammelbecken abgedeckt wurden, abgeleitet.

Interessante Fakten rund um Lajares im Überblick:

  • kleinste Gemeinde auf Fuerteventura
  • Vulkangebiet