Lanzarote Wetter

Das Wetter auf Lanzarote ist genau das Richtige für Sonnenanbeter

Lanzarote gehört als eine der Kanarischen Inseln zu Spanien, ist aber eine autonome Region, liegt vor der Küste Marokkos und befindet sich somit in einer Region, die durch den Nordost-Passat bestimmt wird. Dieser Passat gehört zu dem Windsystem auf der Nordhalbkugel der Erde und sorgt dafür, dass Lanzarote mit einem sehr beständigen und mäßig starken Windstrom versorgt wird, der die trockene Wärme auch für hitzeempfindlichere Menschen erträglich macht. Lanzarote ist die trockenste der kanarischen Inseln, was sich vor allem in der Vegetation und dem Landbau bemerkbar macht. An vielen Orten Lanzarote ist auch das Terrain ein stummer Zeuge dieses Klimas und wird oftmals als Mondlandschaft beschrieben.

Da die Insel sehr flach ist, trägt der Passat die Feuchtigkeit über sie hinweg. So kann das in der Luft enthaltene Wasser nicht zu Wolken kondensieren und das Wetter bleibt meist sonnig. Durchschnittlich beträgt die Niederschlagsmenge auf Lanzarote nur 112 Millimeter Regen pro Jahr, wobei sich ein Großteil der Regentage auf die Monate von Januar bis März beschränken. Nur über dem Berg Hacha Grande und dem Famara-Massiv kommt es vermehrt zu Wolkenbildungen. Die Luft verliert beim Aufsteigen ungefähr 1 °C pro 100 Meter und bei niedrigeren Temperaturen verringert sich die Kapazität der maximalen Feuchte, also die Fähigkeit den Wasserdampf zu halten. Dadurch entsteht oft über den Bergen Nebel oder eben Wolken. Zusammen mit dem Wasser aus der großen Entsalzungsanlage für Meerwasser, wird die in den nördlichen Bergen entstehende Feuchtigkeit, genutzt um das Tal der 1000 Palmen zu bewässern, Trockenlandbau zu betreiben und die Menschen mit Wasser zu versorgen.



Lanzarote Wetter und Tagestemperaturen

Die Tagestemperaturen liegen durchschnittlich bei 25 °C, wobei der Tiefpunkt mit ca. 20 °C von Dezember bis Februar liegt und meist in den Monaten um den August Spitzen von bis zu 30 °C erreicht werden. Die Wassertemperaturen schwanken von 22 °C im Sommer bis zu 17 °C im Winter und gestalten zusammen mit dem Passatwind die oft sehr hohen Temperaturen angenehm. Es bleibt das ganze Jahr über mild und selbst in der für Lanzarote regenreichen Zeit, gibt es viele Sonnentage. Die Jahreszeitlichen Schwankungen sind gering, das Wetter ist sehr ausgeglichen und die Insel wird häufig mit einem ewigen Frühling assoziiert. Diese Aspekte locken vor allem im Winter viele Urlauber an die warmen Strände, die genug von dem nasskaltem Klima ihres eigenen Landes haben.

Ein Naturspektakel bietet ein Wetterphänomen, welches von den einheimischen Inselbewohnern Calima, Bruma Seca oder auch Levante genannt wird. Dabei wird durch ein Hochdruckgebiet über der Sahara Sandstaub aufgewirbelt, welcher durch den Nordost-Passat bis über die kanarischen Inseln verweht wird. Bei diesem Ereignis wird die Sicht auf wenige 100 Meter beschränkt und der Himmel erscheint in einem rötlichen Braunton, wodurch eine surreale fast schon überirdisch anmutende Atmosphäre erschaffen wird. Bei diesem nur selten auftretendem Hergang können Temperaturen von bis zu 40 °C auftreten und die Landschaft wird mitsamt den Gebäuden und Autos von Aerosol bedeckt, welches durch den beständig frischen Wind aber auch schon bald wieder fortgeweht wird.

Niederschlagsarmes Wetter auf Lanzarote

Das insgesamt sehr milde und niederschlagsarme Wetter macht Lanzarote nicht nur zu einem lohnenswerten Reiseziel, sondern auch wegen des stetigen Windes zu einem beliebten Platz zum Surfen. Dank des stets frühlinghaften Klimas und dem beständig guten Wetter, kann man die Vielfältigkeit der Insel und ihre schönen Küsten das ganze Jahr über genießen.