Der Fischerort Morro Jable

In Morro Jable kommen Feinschmecker voll auf ihre Kosten

Morro Jable gehört zu der Kanarischen Insel Fuerteventura auf Spanien. Der Ort gehört zu der Halbinsel Jandìa an der Südküste und der Verwaltungsgemeinde Pàjara. Morro Jable liegt zwischen zwei Felsenhügeln welche sich östlich und westlich über das Tal ausdehnen. Nördlich erstrecken sich gebirgsähnliche Berge vulkanischen Ursprungs die mit 807 Metern den höchsten Punkt erreichen.

Hinter dem westlichen Hügel befindet sich der kleine Hafen des Ortes. Zweimal täglich legt von dort eine Autofähre zu dem Urlaubsort Las Palmas auf Gran Canaria ab. Im Osten von Morro Jable zieht sich entlang der Kilometerlangen Küste die Hotelsiedlung Jandia Playa.



Der Süden von Morro Jable

Im Süden grenzt der Ort an den Atlantik und schmückt sich mit endlos weiten Sandstränden die eine steigende Zahl von Touristen jährlich anzieht.
Der damalige Fischer Ort Morro Jable, lebte in der Vergangenheit rein von der Fischerei. Seit den 70er Jahren wurden verstärkt Hotels und Verbindungsstrecken gebaut. Die Einkaufszentren entlang der Küstenstraße im westlichen Teil von Jandia Playa werden heute als Boulevard bezeichnet und sind wohl die spannendsten und stärksten Einnahmequellen des Ortes.

Morro Jable ist auf den Tourismus spezialisiert

Seit dem 20. Jahrhundert spezialisiert sich der kleine Ort darauf, den Touristen eine große Auswahl an Aktivitäten bieten zu können. Daher wurden sämtlich Busverbindungen in die Hauptstadt Puerto del Rosario im 30-Minuten-Takt organisiert, so wie Geländewagentouren zu den nahegelegenen Orten. Die Hauptstraßenverbindung des Ortes die „FV-2“ genannt wird, führt in alle erwünschten Richtungen umliegend von Morro Jable. Der Ort Morro Jable ist mit seiner Touristenanlage Jandia Playa auf Fuerteventura einer der wichtigsten Zentren von den sechs Inseln.

Interessante Fakten rund um Morro Jable im Überblick:

  • 807 Meter über dem Meer gelegen
  • Vulkangebiet